Beruhigung

Zwischen den Zeiten
Da scheint der Tag eine
Pause zu brauchen
Vögel schreien nicht mehr ganz so laut,
die Katzen kommen etwas zur Ruhe
nach dem ersten Fressen,
dem ersten Tagesbegrüßen

Du schläfst genauso
doch für mich viel intensiver
wie von James beschrieben
liegst zusammengerollt
und leicht
und weich
unter der Decke
geborgen, warte
auf den Moment wenn sie
verrutscht und mein Blick
frei gibt auf Deine Haut
die ich einatme,
auf Dein Wesen
in das ich mich
verloren habe heute Nacht
zwischen den Welten
von Lust und Gier
von Sanftmut und Festhalten
von Begehren und Verführen
mit unserem wir