de brevitate vitae

(Seneca)

16 (1) Sehr kurz und voller Sorgen ist das Leben derer,
die das Vergangene vergessen, das Gegenwärtige vernachlässigen,
vor der Zukunft Angst haben;
wenn sie ans Ende gekommen sind,
erkennen die Unglücklichen zu spät, daß sie,
ohne etwas zu tun, solange beschäftigt gewesen sind.

14 (1) Allein von allen sind der Muße hingegeben,
die für Philosophie Zeit haben: sie alleine leben.
Denn sie behüten nicht nur ihr eigenes Leben;
sie fügen ihrer eigenen Zeit alle Zeit hinzu.
Was immer an Jahren vor ihnen geschehen ist,
das haben sie ihrem Besitz zugeschrieben.

15 (1) Von diesen wird niemand dich zwingen zu sterben:
alle werden es dich lehren.
Von Ihnen wird keiner deine Jahre aufbrauchen:
die eigenen wird er dir zur Verfügung stellen.