kein Unterschied mehr

oder noch nicht
weil Ich (noch) nicht kenne.

Ich frage nur selten
„was denkst Du“
beschreibe mein Gefühl
möchte mich öffnen,
vertrauen
hergeben
wo doch keins ist.

Wann habe ich den Zug verpaßt?
Stehe ich überhaupt auf dem richtigen
Bahnsteig?

Was ist der Unterschied
zwischen einem MA und einem
Partner, dem ich die
selbe Frage stelle
doch nur die Abhängigkeits-
modalität spüre
in der Antwort?

Wo ist Du?
Wo ist Ich der die Frage
nicht so stellen kann
das eine Antwort zu-
lässig sein kann?

Was trägt eine falsch sein?
Wo will es hin?
Wann geschieht mir mein Baum
des guten & bösen